Hufbeschlag-Blumencron

Individuelle Arbeit am Huf

Hufpflege

Es muss nicht immer ein Beschlag sein. Ein gesunder Huf benötigt bei leichter Belastung keinen Hufschutz. Trotzdem ist eine regelmäßige Kontrolle und eventuelle Korrektur nötig, um einer unregelmäßigen Belastung von Gliedmaßen, Gelenken und Sehnen durch Fehlstellung vorzubeugen.


Regelmäßiger Hufbeschlag

Wird ein Pferd intensiv trainiert, lange Strecken oder viel auf Straße und Schotter geritten, kann es zu Problemen kommen. Durch zu starke Abnutzung des Horns oder durch Empfindlichkeit an Hufstrahl und Sohle, können viele Pferde nicht mehr taktklar und zufrieden laufen. Hier ist ein regelmäßiger Hufbeschlag die bewährte Lösung. Der Stahl des Hufeisens ist abriebfest und schützt nun das Horn des Pferdes. Ein Hufbeschlag sollte ca. alle 6-8 Wochen erneuert werden.

Orthopädischer Hufbeschlag

Es kommt vor, dass Pferde durch Krankheiten, Gliedmaßenfehlstellungen oder sehr starke Belastung einen unterstützenden Hufbeschlag benötigen. Häufige Erkrankungen die einen Spezialbeschlag benötigen sind Hufrehe, Hufrollenentzündung, Spat sowie jegliche Sehnen- und Fesselträgerschäden. In diesen Fällen werden die Hufeisen speziell angefertigt. Außerdem werden nach Bedarf Materialien wie Kunststoffplatten, Keile und Polster mit verarbeitet. Klassische orthopädische Hufeisen sind Rundhufeisen (Eiereisen), geschlossenen Hufeisen, Peter-Manning-Hufeisen, Breitschenkel-Hufeisen, Deckelhufeisen und halbmondförmiges Hufeisen. Beim Hufbeschlag an erkrankten Pferden ist eine Zusammenarbeit mit dem Tierarzt gefragt.

Hufbeschlag für Gangpferde

Als Islandpferdereiter und -halter haben wir uns intensiv mit dem Hufbeschlag von Gangpferden auseinander gesetzt. Der Hufbeschlag bei Islandpferden, welche neben Schritt, Trab und Galopp auch Tölt und oft Pass laufen, wirkt sich direkt auf die Gänge aus. Der Einfluss vom Gewicht und Form des Hufeisens, Länge des Horns und Art des Beschlagsmaterials ist enorm. So ist es möglich dem Pferd bei Taktproblemen (Passtölt, Trabtölt) mit einem Hufeisen behilflich zu sein. Verletzungen durch Streichen und Greifen können mit einem angepassten Beschlag verhindert werden.

Der Einsatz von nur 2mm dickeren Hufeisen vorne oder hinten, kann es dem Reiter um ein vielfaches einfacher machen sein Pferd taktklar zu reiten. Falsche Eisen können das Reiten deutlich erschweren. Hinzu kommen die besonderen Regeln bei Islandpferdeturnieren und Zuchtveranstaltungen (FIZO) die unbedingt zu beachten sind. Zu dicke Hufeisen, zu lange Hufe oder falsch gesetzte Stifte und Stollen können schnell zur Disqualifikation führen. Auch auf die Bewertung der Hufe von Zuchtpferden kann durch die Hufeisen positiv Einfluss genommen werden.

Kunstoffbeschläge

Viele Reiter wünschen sich für Ihr Pferd einen möglichst leichten Hufschutz, der aber haltbar ist wie ein Hufeisen. Gerade im Distanzsport wird viel auf Gewicht geachtet. Hufschuhe können aufgrund einer schlechten Passform schnell zu Scheuerstellen führen oder verloren gehen. Mit alternativen Duplo Kunststoffbeschlägen habe ich gute Erfahrung gemacht. Voraussetzung für einen solchen Beschlag ist aber eine gute Hufqualität und eine gewöhnliche Hufform, da der Kunststoffbeschlag nur begrenzt anpassungsfähig ist. Diese Beschläge müssen vorangemeldet werden!

Impressum